Zeichenstifte und Zeit

Alle Welt redet immer vom „Flow“ und davon, wie toll der doch ist. Ich bin da inzwischen geteilter Meinung…

In den letzten Wochen habe ich einen Teaser-Trailer in Legetricktechnik für mein Team erstellt. Das macht einen Riesenspaß. Nur… wenn ich zeichne, wenn ich Spaß dran habe, dann gerate ich in einen Flow. Ich vergesse alles. Hunger? Durst? Uhrzeit? Vergesst es. Ist alles nicht präsent. Und so cool dieser Zustand einerseits ist, macht es keinen Spaß, wenn man mitten am Nachmittag an einem nachgebenden Kreislauf bemerkt, dass man weder Mittag gegessen noch genug getrunken hat. Oder wenn man „nur noch kurz hier fertigzeichnen“ erst weit nach Mitternacht ins Bett kommt, am nächsten Tag der Wecker aber trotzdem klingelt.

Aktuell würde ich zu dem Thema sagen: Flow? Klar, immer. Aber nur, wenn du entweder Urlaub hast, oder Deine Zeit ganz frei einteilen kannst. Wenn neben Dir ein „normaler Bürojob“ wartet, der auch erledigt werden will… also dann könnte ich auch ohne.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.