Graphic recording und was sonst noch so war

Wenigstens das Motto der Woche schaffe ich jetzt wieder regelmäßig, und ab und an habe ich sogar was zu sagen 😀

Ich lebe so vor mich hin, bemühe mich darum, dass ich wenigstens jede Woche in meinen Gesangsunterricht komme und mich um alles kümmern kann, das so anliegt und damit habe ich aktuell genug zu tun. Warum? Gute Frage. Oft bin ich müde, oft ist es auch ein latenter Schwindel, der nervt.

Die gute Nachricht des Tages: Ich habe heute mein erstes ernsthaftes Graphic Recording abgeschlossen. Die dreieinhalb Stunden der PI Demo und des Management Review habe ich auf drei Meter Papier gebannt und die Kollegen sind begeistert. Ich bin zwar durchgeschwitzt und fertig wie Schnitzel, aber – es geht. Sogar in Angeschlagen.

Die zweite gute Nachricht des Tages: Ich habe in meinem Fitness-Studio jetzt die Sondererlaubnis, bei Hitze im abgetrennten Bereich mit „Hochbetreuung“ zu trainieren. Gedacht ist das eigentlich für erweiterten Reha-Sport, da dort der Trainer-Kunde-Schlüssel noch höher ist, als im normalen Bereich. Vorteil ist halt: Es ist dort deutlich klimatisierter als im großen Studio, was der MS entgegen kommt und die Kundenfrequenz am Abend ist dort sehr viel niedriger als unten, was bedeutet, dass ich viel leichter mein Zeug durchtrainieren kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.