Die letzten Wochen – Part 2 – Urlaub im Kleinen Walsertal

Nach verlümmelten Ostertagen (während derer meine Patellarsehne sich dazu entschloss so richtig hässlich aufzuflammen) und einem ersten kleinen Visualisierungstraining zum Test (Versuchskaninchen waren meine Frau und meine Cousine) ging es dann auf nach Hirschegg, in ein großartiges Biohotel mit großartiger Wellness, um unter der Anleitung von Thomas und Florian ausgiebig zu meditieren und spazieren zu gehen. Achtsamkeitsmeditation mit Vier-Sterne-Küche. Innere Einkehr ohne Askese. Einfach schön.
Klangschalenmeditation ist – wie ich nun festgestellt habe – so ganz und gar meins. Auf den zarten Klängen und weichen Vibrationen zu schweben, das passt zu mir und in mich.

Ich habe mich tatsächlich getraut und den ganzen Urlaub über ein ausschließlich gezeichnetes Journal geführt. Fotos gab es zwar auch ein paar, aber die waren eher Nebensache.
Mein Kopfkino hat für viele der beschriebenen Prozesse und Bilder hervorragende Visualisierungen gefunden und ich bin mir immer bewusster geworden, dass genau dieses die Richtung ist in der ich arbeiten möchte.

Kommentar verfassen