Das Basteln, die Messe und das Murmeltier.

Fangen wir mir dem Murmeltier an.
Ich hatte ja schon angedeutet, dass meine Oberschenkel doof durch die Gegend wobbeln… das haben sie dummerweise am Sonntag getan und heute morgen auch. Ich habe jetzt nachgegeben und gehe heute Mittag zu meinem Neurologista. Mal sehen was draus wird. Ein Teil von mir hofft, dass es ein Schub ist. Dann hat das Kind ’nen Namen, ich kann aber jetzt schon einen drauf lassen, dass es ewig dauert, bis ich wieder Ruhe habe. Kortison und Rückenmark… das ist ja so ’ne Sache, denn es hilft zwar, aber man hat das Gefühl als ob sich nix tut. Immerhin habe ich bislang noch nicht diese doofen Schwächegefühle sondern nur ekliges Kribbeln.
Ein anderer Teil von mir hofft, dass es kein Schub ist, dann müssten wir zwar weitersuchen aber… na ja, besser wäre das auch nicht, wenn ich ehrlich bin.
Und ich erkenne mal wieder: ich komme toll mit meiner MS zurecht bis sie sich meldet. Dann bin ich nicht mehr die Herrin im Haus, sondern das verschüchterte, kleine Etwas, dass sich verkriechen mag.

Die Messe und das Basteln: In Stuttgart war die Frühlings-Kreativ- und Bastelwelt. Und wir waren da 🙂 Es war erstaunlich leer, und das machte die ganze Sache dann doch sehr entspannt. Wir haben spontan ein Workshop gemacht, bei dem wir mit den Distress Oxides rumspielen durften und die beste Ehefrau von allen war so Feuer und Flamme, dass sie am Liebsten gleich alle mitgenommen hätte. Der kleine Advocatus Diaboli (aka meine Wenigkeit) schaffte es allerdings, sie davon zu überzeugen, dass es okay ist, die Idee etwas länger im Kopf rumzuwälzen.
Dieser kleine Advocatus Diaboli hat sich dafür ein Webeset für Wikingerstricken mit Draht zugelegt. Nachdem ich im Internet eine Idee gesehen hatte, wie man mit Strickliesel und Rocailles tolle Ketten machen kann, die sich als Basis für Oya-Blüten eignen, wollte ich mich auf die Suche nach einer passenden Strickliesel machen. Auf die habe ich verzichtet, denn die bunten Drahtgeflechte treffen viel mehr meinen Nerv.
Sollte ich diese Woche zu Hause bleiben müssen, werdet ihr wahrscheinlich sehr schnell Ergebnisse davon sehen 🙂
Dann haben wir noch viele niedliche kleine Stempelchen gekauft mit denen ich auch meine Karteikarten (die inzwischen wirklich allgegenwärtig sind) aufmotzen kann 😀
Insgesamt ein sehr befriedigender Messebesuch, denn wir hatten Spaß und haben nicht übertrieben viel Geld ausgegeben.

Kommentar verfassen