Auf ein Neues!

Die Woche fängt schon mal gut an, mit Sonne und frühlingshaften Temperaturen. Da trifft es sich doch gut, dass ich ja schon ein Cabrio habe.
Außerdem ist ja der Geburtstag der besten Ehefrau von allen, der natürlich angemessen gefeiert werden will. Wie passend, dass meine Kinderriegel-Liebespost genau heute ihren Weg an ihren Arbeitsplatz gefunden hat. Mal schauen, was der hiesige Bäcker an tollen Torten hat und bei welchem Blumenladen ich ihr einen ausladenden Strauß gönnen werde.

Hatte ich nicht vor ein paar Beiträgen schon darüber philosophiert, dass eine To-Do-Liste nie mehr als drei Einträge haben soll? Was soll ich sagen? Am Wochenende hat sich herausgestellt, wie sehr das doch stimmt. Ich hatte mir für das Wochenende alles das aufgeschrieben, was mir so an Dingen, die ich zu Hause erledigen muss, in den Sinn kam. Das waren acht Sachen. Genau zwei davon habe ich erledigt bekommen. Wow. Ganz toll.
Also: Jetzt wieder zurück zu den „bewährten drei“, auf dass ich diese Woche Abends alles weggeschafft bekomme, was ich am Wochenende hätte machen sollen.

Auch sonst bemerke ich: Wenn ich mich nicht gaaanz strikt an GTD halte, geht meine Organisation wieder gemütlich den Bach runter. Als die Aufmerksamkeit verteilt wurde war ich… hey, guck mal, ein Eichhörnchen! Zumindest fühlt es sich so an. Nicht depressiv, nur irgendwie… unorganisiert. Sprunghaft.

Kommentar verfassen