Dies, Das, Wellness und anderes

So, die Arbeitswelt hat mich wieder. Nachdem ich die letzten Tage semibegrippt durchhing und auch am Wellnesstag noch mehr gehustet und geröchelt habe als mir lieb  war, geht es heute.

Der Wellnesstag letzte Woche Mittwoch hat auf jeden Fall gut getan… den ganzen Tag gemüslich in einem elegant eingerichteten Sauna-Bereich rumhängen, Rasul-Dampfbad mit Körperpeeling, Massage, dann Kosmetik, da fühlt man sich hinterher so weich wie ein Babypopo. Machen wir mal wieder, denn Preis-Leistung hat auf jeden Fall gestimmt. Am Tag danach lag ich dann allerdings wieder deutlich flacher als ich mir gewünscht hätte. Sauna ist halt doch anstrengend.

Und jetzt höre ich ihn schon, den Aufschrei… SAUNA UND MS? Spinnst DUUUU? Ehmmm… nö, tu ich nicht. Ich vertrage Hitze relativ schlecht, wie wohl alle MS-Kranken, der schwül-heiße süddeutsche Sommer ist mein Alptraum. Mein Kreislauf ist nicht der stabilste vor dem Herrn. Das Uthoff-Phänomen kann ich allerdings am eigenen Leib nicht nachvollziehen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich kaum bleibende Nervenschäden habe. Ob das rechte Auge jetzt etwas mehr oder weniger Farbenblind ist? Wurscht. Wobei ich einschränken muss. Sauna heißt für mich: Mildes Aromadampfbad oder alternativ Bio-Sauna, abkühlen bloß nicht im Eiswasser sondern unter einer lauwarmen Dusche, um keinen Temperaturschock zu bekommen. Das Ganze gemäß dem Grundsatz, den mir schon mein erster Neurologe eingebleut hat: Gut ist, was gut tut. Auf einen Dampfbad- oder Saunagang von 15 Minuten folgt eine Ruhepause bis der Körper ohne Schock komplett runtergekühlt hat.

Dann war ich in den letzten Tagen fleissig mit Karteikarten zugange. Beim Versuch, meine Tanglemuster transportabel zu ordnen bin ich auf das Thema „Karteikarte“ gekommen. Bei Amazon stolperte ich auf der Suche nach einem großen Karteikasten für 500 Kärtchen über die MindPapers von X17 (als Hostentaschenvariante) und ich habe mich verliebt. Bislang sagt mir das System deutlich besser zu, als die Idee „Bullet Journal“, da es meinen weitgehend elektronisch geführten Kalender ergänzt und nicht verdoppelt. Außerdem habe ich dem eBook über Management By Karteikarte noch einiges an Tipps entnommen, die ich innerhalb kürzester Zeit für mich und heute auch schon bei der Arbeit nutzen konnte. Mal sehen, wie das weitergeht, aber ich bin zuversichtlich.

Zentangleweise habe ich mir vorgenommen, ab jetzt auf jeden Fall jede Woche bei der Diva Challenge mitzutangeln.

Zu guter Letzt habe ich dann heute noch einen Termin bei meinem neuen betreuenden Trainer im Fitnessclub. Ich bin echt gespannt, wie das wird 🙂 Nach der langen Pause muss ich ja fast wieder von vorne anfangen und diesmal hoffe ich, dass ich einen Weg finde, auch über den Sommer durchzuhalten.

Kommentar verfassen