Dies und Das

Mir scheint, dass sich das permanente Skaten am Rande des Overloads in den letzten Tagen gegeben hat, noch nicht mal am Samstag beim Boesner fühlte ich mich überflutet. Uff. Immerhin etwas. Sonst bin ich nicht zu viel gekommen und die beste Ehefrau von allen ist auch recht müde. Wir schieben das mal auf das Wetter… so viel Temperaturraufundrunter… So schaffen wir denn unser Tagwerk und sind froh, wenn es Abends noch für etwas mehr Entspannung als „bloß Fernsehen“ reicht.

Und dann sind da wieder die Momente in denen ich mich frage, mit welchem Recht ich mich selbst als „depressiv“ bezeichne. Aktuell geht es mir gut, mir helfen meine Tabletten wirklich und die Nebenwirkungen sind so gut wie nicht vorhanden. Dennoch… ohne die Tabletten? Will ich gar nicht wissen, wie es mir ginge und wozu ich noch fähig wäre.

Kommentar verfassen