TGIF

Thank God It’s Friday, diesmal echt.

Wenn der Tag schon damit anfängt, dass Du mühsam aus Deinem Traum sortieren musst, dass das doofe Geräusch der Wecker ist und bedeutet dass Du aufstehen sollst… Wenigstens hatte ich Fabrizio zum Frühstück. Kuschliger Kater tut in dem Fall gut.

Ansonsten? Könnte ich manche Leute echt in die Tonne kloppen. Nichts ist zauberhafter als jemand der nach dem Motto lebt „Was kümmert mich mein blödes G’schwätz von Gestern“. Vor allem wenn er/sie/es in einer Führungsprosition arbeitet und einen gewissen Einfluss darauf hat, wie sich Dein Job gestaltet.

Aber gut. Einen Lichtblick hab‘ ich immerhin: Gestern Abend hat mir bewiesen, dass es wohl irgendwelche Umstände sind, die den schnellen Overload triggern, denn den kurzen Abstecher ins Kaufland nach der Physio habe ich gut ausgehalten.

Und heute Abend: eine letzte Runde „Säckchen Nähen“ für den Weihnachtsmarkt. Dann ist das auch weg und ich kann mich wieder meinen kreativen Ergüssen widmen.

Kommentar verfassen