Die letzten Tage

Da sieht man’s mal wieder… es ist nicht besonder sinnvoll, wenn man dann doch zu früh arbeiten geht, denn meine Energie in den letzten Tagen wurde davon aufgefressen, meinen Arbeitstag durchzustehen. Abends noch bloggen? Eh…nä. Viel passiert ist aber auch nicht, außer dem, dass ich mich mit dem Thema „Bullet Journal“ auseinandergesetzt habe. Darüber war ich im Blog von Hoffnungsschein gestolpert und ich überlege seither, ob diese Art von analoger To-Do-List nicht auch für mich Obergeek funktioniert. Ich hatte ja doch immer wieder Oldschool-Phasen, in denen es mir auf den Keks ging, dass es so schwer war, alle meine Termine (privat oder geschäftlich) synchronisiert zu kriegen. Ich will es mit einem meiner vielen hier rumliegenden leeren Notizbücher mal antesten.

Dann waren wir gestern in Stuttgart auf der Kreativmesse. Alles in allem zwar sehr ergiebig, aber auch superanstrengend. Habe jetzt aber wirklich viel Material mit dem ich verschiedenen Oya-Schmuck machen kann und etliche Ideen für die Herbstausstellung in Achern entwickeln kann.

Heute ist dann noch zumindest das Zuschneiden von Netzstoff für noch mehr Obst- und Gemüsesäckchen angesagt. Der Rest des Tages gehört dem Abschlaffen. Ich hoffe, ihr hattet auch nen schönen Sonntag.

Ein Gedanke zu „Die letzten Tage

Kommentar verfassen